Outplacement

Umstrukturierungen oder Insolvenzen von Unternehmen führen oft zu der Situation, dass Mitarbeiter nicht mehr länger adäquat eingesetzt werden können. Ggf. wird ihnen eine Weiterbe-schäftigung an einem anderen Standort angeboten. Dieses Angebot kann jedoch häufig aus verschiedensten Gründen nicht wahrgenommen werden. Verantwortungsvolle Arbeitgeber bieten den scheidenden Mitarbeitern  ein Outplacement an. Die Mitar-beiter erhalten die Chance, dank professioneller Unterstützung neue berufliche Perspektiven wahrzunehmen.

Davon können beide Seiten profitieren: Unternehmen ersparen sich langjährige Auseinan-dersetzungen und können ihre soziale und gesellschaftliche Integrität wahren. Die Mitarbeiter erhalten eine klare Planungsperspektive und idealerweise eine Neubeschäftigung (Newplace-ment), die ihren Fähigkeiten und Kenntnissen entspricht.

Förderungsbestimmung nach dem Sozialgesetzbuch III

Als Grundlage für einen Finanzierung besonderer Hilfestellungen sieht die Gesetzgebung Fördermöglichkeiten nach § 216a. b und § 48 SGB III vor. Zu einem großen Teil sind dies “Muss-Leistungen” der Agentur für Arbeit, die nach entsprechender Antragstellung und der Erbringung des notwendigen Eigenkapitals in Anspruch genommen werden können.